Das online Panel von LineQuest

online Access Panel



Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Access-Online-Panel von LineQuest

Die Firma PanelQuest in München (Inhaber: Wolfgang Marzian) - nachfolgend mit PanelQuest bezeichnet bietet Marktforschungsunternehmen und gewerblichen Kunden (nachfolgend "Auftraggeber" genannt) Internet- Dienstleistungen zur Durchführung von Markt- und Meinungsforschungsstudien an und damit verbundene Dienstleistungen an. PanelQuest hat Zugriff auf ein Panel mit interessierten Teilnehmern, welche sich Bereit erklärt an Marktstudien teilzunehmen. Die Teilnehmer pflegen Ihr Profil, so dass eine gezielte und zielgruppengerechte Auswahl der Teilnehmer für vorgenommen werden kann.

  • 1. Allgemeines – Geltungsbereich

    Unser Dienstleistungsangebot richtet sich ausschließlich an Unternehmer, d.h. natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

    Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden eine Kundenanfrage vorbehaltlos ausführen.

  • 2. Leistungsumfang

    Der vertragliche Leistungsumfang bestimmt sich nach dem jeweiligen Inhalt des konkreten Auftrags, der in jedem Fall gesondert schriftlich vereinbart wird.

    PanelQuest stellt seine Tätigkeiten im Sinne beratender Dienstleistungen nach anerkannten Regeln des Berufsstandes der Markt- und Sozialforscher zur Verfügung.

  • 3. Vertragsabschluss

    Angebote von PanelQuest sind grundsätzlich freibleibend, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist.

    Vertragsschlüsse bedürfen der Schriftform. Davon abweichend genügt es, wenn PanelQuest eine schriftliche Auftragsbestätigung ausstellt. Außerdem genügt die unterschriebene Rücksendung eines Angebots, welches von PanelQuest (auch z.B. per Email) an den Auftraggeber geschickt wurde, eine nochmalige Bestätigung ist dann nicht erforderlich.

  • 4. Vergütung

    • Die Vergütung von PanelQuest wird nach der Anzahl der vollständig ausgefülltem Fragebögen („Completes“) berechnet und ist im einzelnen Gegenstand der individuellen Vereinbarung zwischen PanelQuest und dem Auftraggeber.

      Kriterien, die bei der Bemessung des Preises für jeden vollständig ausgefüllten Fragebogen von Bedeutung sind, sind:

      • Die vom Auftraggeber bei Auftragserteilung angegebenen prozentualen Anteile der Zielgruppe an der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland („Inzidenz“);

      • Der vorrausichtliche Erfüllungszeitraum (Screeningzeit) für die Profilierung der Studienteilnehmer zur zielgruppenkonformen Teilnahme, wird von einem Zeitraum von zwei Minuten ausgegangen, sofern der Auftraggeber bei Auftragserteilung keine gegenteilige Angabe macht.

      Grundsätzlich keine Bedeutung für die Vergütung hat die Qualität der Antworten der Teilnehmer.

      Weitere Leistungen können gesondert vereinbart werden (z.B. Fragebogenerstellung, Programmierung, Hosting usw.).

    • Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Zielgruppenfilterung (Screenout) am Anfang des Fragebogens zu stellen und die Fragen zu persönlichen Daten erst nach der Feststellung der Zielgruppenzugehörigkeit zu stellen.

      Verstößt der Auftraggeber gegen diese Pflicht, ist PanelQuest berechtigt, auch die abgebrochenen Interviews als abgeschlossene Interviews abzurechnen.

    • Sollte sich nach Vertragsabschluss herausstellen, dass die im Auftrag angegebene Inzidenz, von der tatsächlichen Inzidenz abweicht oder die Screeningzeit von zwei Minuten überschritten wird, kann PanelQuest die Umfrage sofort unterbrechen.

      Sollten sich der Auftraggeber und PanelQuest sich nicht auf eine Preisanpassung einigen können, so steht beiden Parteien frei, vom Vertrag zurück zu treten.

      Bereits erbrachte Leistungen von PanelQuest müssen vergütet werden.

  • 5. Zurückweisung von Aufträgen

    PanelQuest hat das Recht, jederzeit – auch nach Vertragsschluss – einzelne Dienstleistungen aus wichtigem Grund (rechtlicher, sittlicher oder moralischer Art) abzulehnen und die Erfüllung zu verweigern.

    Der Auftraggeber hat Anspruch auf Rückzahlung der geleisteten Anzahlung. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen

  • 6. Pflichten des Auftraggebers

    • Der Auftraggeber muss dafür Sorge tragen, die für die Ausführung erforderlichen Informationen bis spätestens einen Arbeitstag vor Beginn der Umfrage zur Verfügung zu stellen.

      Sollte der Auftraggeber alle Vertragspflichten nicht ordnungsgemäß und zeitgerecht erfüllen, kann PanelQuest vom Vertrag zurücktreten.

    • Der Auftraggeber bestätigt mit der Auftragserteilung, dass die vertragsgemäße Durchführung der Umfrage weder gesetzliche Vorschriften noch Rechte Dritter (insbesondere Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte oder Markenrechte) verletzt werden.

      Der Auftraggeber trägt die presse- und wettbewerbsrechtliche sowie die sonstige Verantwortung für den Inhalt der Umfrage. Der Auftraggeber versichert, dass die Studie keine Tatsachenbehauptungen, Werturteile oder sonstigen Äußerungen in Wort und Bild enthält, die gegen gesetzliche Verbote oder die guten Sitten oder Rechte Dritter (Namens-, Urheber-, Datenschutzrechte etc.) verstoßen.

      PanelQuest ist nicht verpflichtet, die Aufträge auf deren rechtliche Zulässigkeit zu überprüfen

    • Der Auftraggeber stellt PanelQuest von allen Schadensersatzansprüchen frei, die gegen PanelQuest wegen der Verletzung von Urheber-, Werktitel- oder Nutzungsrechten und verwandten Rechten Dritter sowie Persönlichkeitsrechten erhoben werden, soweit diese Ansprüche im Zusammenhang mit dem jeweiligen Auftrag stehen. Darüber hinaus hat der Auftraggeber sämtliche damit im Zusammenhang stehenden Aufwendungen und Verluste zu ersetzen.

      Der Auftraggeber stellt PanelQuest von allen Ansprüchen frei, die gegen PanelQuest geltend gemacht werden, weil der Auftraggeber die ihm zur Verfügung gestellten Ergebnisse vorsätzlich oder fahrlässig rechtswidrig verwendet hat (z.B. rechtswidrig und/oder falsch mit ihnen wirbt).

    • Nach Beendigung der Studie hat der Auftraggeber selbstständig dafür Sorge zu tragen, dass keine weiteren Interviews mehr durchgeführt werden. In jedem Fall werden dem Auftraggeber alle Completes berechnet, die angefallen sind, bis er die Studie beendet hat.
  • 7. Leistungserbringung

    • Nachdem der Auftraggeber den Auftrag bestätigt hat und die Freigabe der Umfrage bestätigt hat, lädt PanelQuest die vereinbarte Zielgruppe des Auftraggebers ein.

      Die Teilnehmer bleiben für den Auftragnehmer anonym.

    • Sollte sich der vereinbarte Zeitplan verzögern, z.B. wegen geringerer als angenommener Teilnahme, so hat der Auftraggeber PanelQuest eine angemessene Verlängerung des Zeitplans einzuräumen.
  • 8. Datenschutz

    • PanelQuest verpflichtet sich selbstverständlich, sämtliche vom Auftraggeber gegebenen Informationen streng vertraulich zu behandeln, nicht für eigene Zwecke zu nutzen und Dritten nicht zur Verfügung zu stellen.
    • PanelQuest hat das Recht Kontaktdaten elektronisch zu speichern und für die Kontaktaufnahme, sowie die Erstellung von Rechnungen zu verwenden. Ansonsten werden diese Daten nicht verwendet und streng vertraulich behandelt und insbesondere nicht an Dritte weitergegeben.
  • 9. Haftung von PanelQuest

    Die Haftung von PanelQuest im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist - gleich aus welchen Rechtsgründen - ausgeschlossen.

    Soweit die Haftung von PanelQuest ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretung und Erfüllungsgehilfen. Diese Beschränkung der Haftung gilt nicht, soweit die Schadensursache Vorsatz und/oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Sie gilt ferner nicht für Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz. Sofern PanelQuest fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht auf den typischerweise entstehenden Schaden beschränkt.

  • 10. Haftung des Auftraggebers

    Der Kunde allein ist für die rechtliche Zulässigkeit der von ihm entworfenen Fragebögen und sämtlicher Inhalte verantwortlich. Der Kunde übernimmt die Verantwortung für die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften, insbesondere von Datenschutz, Urheberrechten, Wettbewerbsrechten und Leistungsschutzrechten und stellt PanelQuest von jeglichen Schadensersatzansprüchen aus der Verletzung dieser Rechte auf erstes Anfordern frei, sofern nicht ein Verschulden von PanelQuest vorliegt.

  • 11. Rechtswahl und Gerichtsstand

    • Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Anwendung des UN-Kaufrechts (CISG) wird ausdrücklich ausgeschlossen. Ausschließlicher Gerichtsstand für beide Seiten ist München.
    • Sollten sich einzelne Klauseln der AGB oder Teile davon als unwirksam erweisen, so ist die Wirksamkeit der Klauseln im Übrigen davon nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden durch die gesetzliche Regelung ersetzt.
  • 12. Schriftform

    Änderungen und/oder Ergänzungen des auf Basis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossenen Vertrages sowie alle zukünftigen Ergänzungen und alle Rechtshandlungen während seiner Durchführung sind nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgen.

Beanstandungen

PanelQuest hofft, dass Sie mit dem Dienst vollauf zufrieden sind.
Sollte dies nicht der Fall sein so wenden Sie sich bitte an:

Fa. PanelQuest
Inhaber Wolfgang Marzian
Walter-Paetzmann-Str. 19
DE - 82008 Unterhaching
e-Mail: info@LineQuest.de
Internet: www.LineQuest.de